Projektübersicht: Bestwig

Bild zum Beitrag

2006: Optimierung der Verkehrssteuerung an 8 LSA der B7 in Bestwig

Der zu betrachtende ca. 3,1 km lange Streckenabschnitt der B7 in Bestwig ist ein wesentlicher Teil der Verbindung der Wintersportgebiete im Sauerland mit dem Ruhrgebiet. An Tagen guter Wintersportbe-dingungen kommt es zu erheblichen und außergewöhnlichen Verkehrsbelastungen. Hierbei handelt es sich im Wesentlichen um die Situationen „Hinreise“ und „Rückreise“. Obwohl die Abstände zwischen den 5 damals einzelgesteuerten Lichtsignalanlagen und den 3 bereits damals koordiniert gesteuerten Anlagen relativ groß sind, traten bei sehr hohem Verkehrsaufkommen in der B7 wegen der Stauungen und auf Grund der fehlenden Koordinierung vor den einzelnen Lichtsignalanlagen erhebliche Verluste bei der zur Verfügung stehenden Leistungsfähigkeit des Straßensystems auf. Aus diesen Gründen war eine grundsätzliche Überarbeitung der gültigen Logik für die verkehrsabhängige Steuerung sowohl als Einzelsteuerung und als koordinierte Steuerung vorzunehmen.

Um eine Inbetriebnahme der leistungsfähigeren Programme von Hand überflüssig zu machen, wurde eine verkehrsabhängige Makrosteuerung geplant, die immer aktuell automatisch auf die jeweilige Verkehrssituation reagiert und das optimale Signalprogramm aktiviert.