Projektübersicht: Sondersignalisierung

Bild zum Beitrag

2008/2009: Verkehrsabhängige Geschwindigkeitsanzeigen in Heidelberg im Zuge der Römerstraße

Im Bereich der o.g. Lichtsignalanlagen (LSA) in der Römerstr. werden den Verkehrsteilnehmern zukünftig Hinweise zu den möglichen Geschwindigkeiten angezeigt, um so einerseits den Verkehrsteilnehmern einen gleichmäßigeren Fahrtverlauf zu ermöglichen und um andererseits die Sicherheit und Leistungsfähigkeit des Gesamtsystems zu optimieren.

Die Geschwindigkeitsanzeige in Grünen Wellen mit festen Freigabezeiten ist technisch kein Problem. Im vorliegenden Fall handelt es sich jedoch um eine verkehrsabhängig-koordinierte Lichtsignalsteuerung mit bedarfsabhängigen Grünzeitmodifikation, bei der nicht immer genau vorhergesagt werden kann, von wann bis wann die betrachtete Richtung Grün erhält. Eine exakte Geschwindigkeitsanzeige ist daher nicht immer möglich, wird aber im Interesse der Akzeptanz so genau wie möglich erfolgen.

 

Bild zum Beitrag

2008: Engstellensignalisierung in Paderborn Im Vogtland / FU Zum Kampe

Das Besondere an der Signalisierung der Fußgängerfurt ist Folgendes: Direkt an der Fußgängerfurt liegt östlich davon eine Fahrbahnhaltestelle für Busse. An dieser Haltestelle kommt es häufiger vor, dass Busse länger als für den normalen Fahrgastwechsel stehen bleiben. Die 2 spurige Straße ist mit 6 Metern relativ schmal. Steht der Bus in seiner Haltestelle ist es für die nachfolgenden Fahrzeuge schwierig, an dem stehenden Bus vorbei, die Signalanlage einzusehen. Desweiteren müssen sie beim Überholen des Busses über die Gegenfahrbahn fahren, welches zum einen gefählich ist und zum anderen bei entgegenkommenden Fahrzeugen schwierig bis unmöglich ist.

Um diese Situation zu lösen, wurde vor der Haltestelle in östlicher Richtung ein 3 feldiges Vorsignal installiert. Dieses zeigt im Regelfall (kein Bus in der Haltestelle) DUNKEL an. Alle Fahrzeuge können ungehindert fahren. Steht ein Bus für eine einstellbare Zeit in der Haltestelle, wechselt das Vorsignal von DUNKEL über GELB nach ROT. Nun erhalten die östliche und westliche Fahrtrichtung wechselseitig ihr GRÜN. Der Fußgänger erhält seine Freigabezeit nach Ende der Grünzeit der westlichen Fahrtrichtung im Schutze der ablaufenden Zwischenzeit. Die ganze Steuerung erfolgt vollverkehrsabhängig.

 

Bild zum Beitrag

2008: Baustellensignalisierung (10 Bauabschnitte) in Meinerzhagen Oststraße (B54)

Während des Um- und Ausbaus der Oststraße (B54), sowie der Errichtung und Erneuerung von 4 Licht-signalanlagen und den damit verbundenen Arbeiten, waren Baustellensignalisierungen zum Schutze der Fußgänger, des IV’s und der Arbeitern auf der Baustelle zwingend erforderlich.

Baustellensignalisierungen sind so zu konzipieren und anzubringen, dass das Erkennen, Beurteilen und Auswerten der ausserordentlichen Verkehrssituation für die Verkehrsteilnehmer keine Probleme bereitet.

Das Besondere an dieser Signalisierung war eine Rettungswache, die zeitweise mitten im Baufeld lag oder dirket an das Baufeld grenzte. Um den Rettungsfahrzeugen ein ungehindertes Ausfahren aus der Rettungswache in alle Richtungen zu ermöglichen, wurde im Gegensatz zu der sonst üblichen Festzeitsteuerung eine verkehrsabhängige Baustellensignalisierung entwickelt.

 

Bild zum Beitrag

2006/2007: Baustellensignalisierung (13 Bauabschnitte) in Ennepetal

Aufgrund der Kanalbauarbeiten in der B7 zwischen der Voerder Straße und der Heilenbeckerstraße war eine Baustellensignalisierung mit 13 Bauabschnitten erforderlich.