Verkehrstechnik & Verkehrsplanung: Umweltsensitiv. Digital. Intelligent.

Bevorrechtigung an Lichtsignalanlagen für Alarmfahrten der Freiwilligen Feuerwehr Soest 

Projektbeschreibung:  

Für Alarmfahrten der Freiwilligen Feuerwehr Soest sollen über den Riga-Ring (B229) in Richtung Norden Vorrangschaltung an 3 Lichtsignalanlagen (LSA Opmünder Weg und Ostenhellweg sowie die geplante Anlage am Warsteiner Weg) vorgesehen werden. Die Bevorrechtigung der Feuerwehrfahrzeuge soll das Unfallrisiko verringern und Behinderungen durch aufgestaute Kfz oder Fußgängerquerungen im Einsatzfall vermeiden und so die Anfahrzeit zum Einsatzort verkürzen.

Der Stadt Soest wurden die alternativen Methoden der Beeinflussung, die technischen Voraussetzungen in den Einsatzfahrzeugen und die erforderlichen Maßnahmen an den Lichtsignalanlagen inklusive einer groben Kostenschätzung zur Entscheidungsfindung dargestellt.

Nach Umsetzung der signaltechnischen Planung wird es bei einem entsprechenden Eingriff der Einsatzfahrzeuge an den betroffenen LSA zu einer Verflüssigung des Verkehrs in dem Straßenzug von Süden nach Norden kommen. Zeitgleich werden alle anderen hierzu unverträglichen Verkehrsströme gesperrt.

Nach Beendigung des Eingriffes der Feuerwehr werden zunächst die durch den Eingriff benachteiligten Signalgruppen mit einer bei Bedarf erhöhten Grünzeit freigegeben. 

Die verkehrstechnische Planung bietet bis zu 10 Einsatzfahrzeugen gleichzeitig die Möglichkeit, sich per Funk automatisch an- und abzumelden.

 

Unsere Leistungen:

  • Gutachten Beeinflussungsalternativen an Lichtsignalanlagen durch die Feuerwehr
  • Verkehrstechnische Planung für 3 LSA auf der B229
  • Planung von Vorrangschaltung für die Freiwillige Feuerwehr Soest
  • Abnahmen im Labor der Signalbaufirma
  • Abnahmen vor Ort bei der Inbetriebnahme

Auftraggeber:

Stadt Soest
Kontakt: Herr Beyer

 Technische Daten:

  • Anzahl LSA: 3
  • Vorrangschaltung Feuerwehr

Projektzeitraum:

Planung: 2021
Ausführung: 2021-2022