Verkehrstechnik & Verkehrsplanung: Umweltsensitiv. Digital. Innovativ.

Grüne Welle an Bundes- und Landstraßen

Grüne Wellen, d.h. die Abstimmung der Freigabezeiten an aufeinander folgenden Knotenpunkten, stehen häufig in der Kritik der Verkehrsteilnehmer. Jeder wünscht sich auf seiner Route bei aufeinander folgenden Kreuzungen ein grünes Signal, wenn er sich einer Ampel nähert. Haltevorgänge werden als störend und unverständlich empfunden. Jedoch, was für den Verkehrsteilnehmer subjektiv als ´falsch gesteuert` wirkt, ist objektiv betrachtet begründet. Perfekte Grüne Wellen gibt es nur dort, wo der optimale Abstand zwischen den Anlagen besteht. Das kommt in einer gewachsenen Stadt praktisch nie vor. Bei der Abstimmung der Freigabezeiten ist zudem stets darauf zu achten, ein ausgewogenes Verhältnis für alle Nutzer der Anlagen zu garantieren. 

Unter Beachtung dieser Punkte, können wir Ihnen garantieren, die bestmögliche Koordinierung für Ihren Straßenzug zu ermitteln. Überzeugen Sie sich doch von der Grünen Welle an Bundesstraßen und Landstraßen!

Übersicht Planung der Grüne Welle B483 - L706 in Schwelm und EnnepetalGrüne Welle von 11 Lichtsignalanlagen auf der B483 - L706 in Schwelm Quelle: Google. / verändert

 

Projektbeschreibung Grüne Welle Schwelm

Die 11 Lichtsignalanlagen (LSA) auf dem Streckenzug der B483 – L706 zwischen der Blücherstraße und dem Wuppermannshof in Schwelm und Ennepetal sollten erneuert und dem aktuellen Stand der Verkehrstechnik entsprechend mit neuen Signalprogrammen ausgerüstet werden.

Auf Grund der städtebaulichen Veränderungen mit neuen Quellverkehren, wie z.B. neue Gewerbeansiedlungen und eine neue Sporthalle, konnte der ohnehin zuvor bereits starke Verkehr im genannten Streckenzug nur noch sehr unbefriedigend mit den veralteten und nicht den aktuellen Richtlinien entsprechenden Signalprogrammen an den LSA abgewickelt werden. Die Überlastungserscheinungen führten ebenfalls dazu, dass unter dem in Spitzenstunden vorherrschenden Verkehrsdruck kritische Situationen entstanden.

Deshalb musste der Verkehrsablauf an den Knotenpunkten aus Leistungsfähigkeits- und Sicherheitsgründen neu bewertet werden.

So wurden zur Erhöhung der Verkehrssicherheit alle Linksabbieger der jeweiligen Hauptrichtungen im gesamten Abschnitt der B483 – L706 vollständig gesichert geführt.

Bei der Erneuerung der Ampelanlagen wurden an allen Furten Orientierungs-, Vibrations- und akustische Signale für Sehbehinderte vorgesehen.

Die Bewertung der Auslastungsgrade an den einzelnen LSA mündete in einer Neubetrachtung der Koordinierung und Neukonzeption der 11 Lichtzeichenanlagen.

Die neu geschaffenen, digitalen intelligenten, verkehrsabhängigen Signalprogramme des Ingenieurbüros Geiger & Hamburgier wickeln die Verkehrsströme unter Berücksichtigung hoher Sicherheitsaspekte und den Vorgaben der aktuellen Regelwerke nun optimal ab. Die Leistungsfähigkeit konnte deutlich gesteigert werden.

Unsere Leistungen:

  • Voruntersuchung / Gutachten
  • Koordinierungsuntersuchung / Ermittlung der Zeit-Weg-Diagramme (Grüne Welle) für Bundes- und Landstraßen
  • Verkehrstechnische Lichtsignalanlagen-Planung für mit absolut bedarfsgerechter Steuerung (vollverkehrsabhängige Einzelsteuerungen) und Zusammenschaltung aller hintereinander liegenden Knotenpunkten mit aufeinander abgestimmten Grünzeiten in Grüner Welle (verkehrsabhängig koordinierte Steuerungen an 11 LSA)
  • Planung Makrosteuerung / adaptive Netzsteuerung zur verkehrsabhängigen Auswahl der Signalprogramme
  • Erstellung des Leistungsverzeichnisses elektrotechnischer Teil
  • Software-Abnahmen am Testplatz der Signalbaufirma
  • Prüfung des Zusammenspiels von Hard- und Software bei der Außenabnahme

Technische Daten:

  • Anzahl LSA: 11
  • Bauvolumen ca. 1,7 Mio €

Auftraggeber:

Stadt Schwelm und
Straßen.NRW. Regionalniederlassung Südwestfalen Außenstelle Hagen, 
Kontakt: Herr Flitsch

Projektzeitraum:

Voruntersuchung: 2014
Planung: 2014-2018
Ausführung: 2018-2021

E-Mail
Anruf
Karte
Infos